Archiv für das Tag "genervt"

Selbstausbeutung

Oh mann. 24,75 Stunden Nettoarbeitszeit in zwei Arbeitstagen … und das geht noch ein paar Tage so weiter. An Tagen wie diesen frage ich mich, ob ich nicht vielleicht doch lieber was Vernünftiges hätte lernen sollen … Gas Wasser Scheisse vielleicht, oder was anderes Ordentliches. Dieses Dienstleistungsdesignerfricklerselbständigdings saugt zuweilen.


Fahr’n fahr’n fahr’n auf der Autobahn

Ich bin immer noch etwas neben der Spur, unausgeschlafen und müüüüüde. So ein komprimiertes Wochenende in Hamburg inklusive eintausend Kilometer runterreiten strengt doch ganz schön an.

Vor allem auf deutschen Autobahnen, auf denen es anscheindend rufschädigend ist, auf der rechten Spur gesichtet zu werden.

Anders kann ich es mir nicht erklären, dass sich der Automobilist vorwiegend auf der linken Spur aufhält, dort lieber nur 80 km/h fährt, weil kaum zu erkennen am Horizont ein Lastwagen oder Wohnwagen-Gespann zu sehen ist, anstatt auf der freien rechten Spur bis kurz vor dem Überholvorgang zu fahren, so, wie es überall sonst in Europa funktioniert. …


Voll kreativ, ey

Um für ihr neues Oben-Ohne Modell zu werben, hat der Autohersteller mit dem Blau-Weissen Wappen in deutschen Städten Strassenschilder überkleben lassen. Super, voll Guerilla-Marketing. Was in der neuen Horizont umgehend als “TOP DER WOCHE” gefeiert wird:

(…) damit haben es der Automobilbauer und seine Agentur (…) auf ungewöhnliche Weise geschafft, die Öffentlichkeit auf das neue (…) Cabrio aufmerksam zu machen und den ein oder anderen auf eine Traumreise in den Süden zu entführen. Dafür nimmt man ein Bußgeld doch gerne in Kauf.

(Horizont 13/2008, S. 12)

kommt bei den Ordnungsbehörden von Berlin, Essen, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig und München nicht so …


Mal schön in die Woche reingestört

… seit gestern Abend 19h kein Sync mehr am heimischen DSL-Modem. Rote LED sieht auch schön aus. Und Buch lesen rockt.


Heute

Heute war mal wieder so ein Tag, an dem auf der nach oben hin offenen Nerv-Skala ein neuer Höchstwert erreicht wurde.
Mit Kopfschmerzen aufgewacht, ohne am Abend vorher gesoffen zu haben.
Lieblings-T-Shirt hat beim Waschen ein Loch bekommen.
Geplatzte Deadlines, weil Zulieferer schwänzen.
Verdruckte Flyer, weil Druckerei nicht aufgepasst hat.
Schuldzuweisungsversuche per E-Mail, die das Aufarbeiten von zwei Monaten E-Mail Kommunikation bedeuten.
Kein Mittagessen, weil keine Zeit.
Auf nassem Laub fast auf die Fresse gefallen.
Gerstenkorn am Auge.

Und kalt ist’s obendrein.


Look ma, no TV

Die späte Rache der Handwerker From Hell… gerade mache ich seit drei Tagen zum ersten Mal wieder den Fernseher an und habe keinen Empfang. Die HFW haben wohl in der Wohnung unter mir das Kabel gekappt. Erwähnte ich, dass ich langsam Verschwörung wittere?


Morgens um 7:30h ist die Welt noch in Ordung?

Die Handwerker From Hell haben heute Pause, dafür dürfen die Gärtner From Hell heute seit halb acht Hecken schneiden und Unterholz häckseln.
Ich wittere einen Komplott gegen mich.


Handwerker from hell revisited

Seit 7:30h werden in der Wohnung unter mir neue Leitungen in die Wände und Decken verlegt. Wieder mal.. Nur dieses mal wirklich direkt unter mir.

Schlagbohrer sind toll, wenn man auf der richtigen Seite des Bohrers ist.

Ein weiterer Beitrag zur Kackwoche. Calexico werden sich heute abend verdammt anstrengen müssen, um die Woche noch zu drehen.


Stadtkind

Ich war übers Wochenende im Südschwarzwald. Ein Freund hatte zum Geburtstag feiern eingeladen und das war richtig fett: Ein Haus mit einer unüberschaubaren Anzahl Zimmern, total verwinkelt und über Generationen immer wieder irgendwo was an- und umgebaut, an einem leichten Hügel mit Blick über ein malerisches Tal gelegen. Eine Kellerbar mit original geschmacklos-70er Einrichtung inklusive.

Und entgegen der Wettervorhersage, die eine Unwetterwahrscheinlichkeit von über 90% für genau diese Gegend prophezeite, war auch noch das sommerlichste Wetter. Ein purer Genuss, sollte man meinen. Eigentlich. Wenn, ja wenn man nicht wie ich aus mitten in der Großstadt kommt, und nach wenigen …



Das Design, der Code, 1456 Texte, die Illustrationen und ein paar Fotos sind von mir.

Powered by WordPress