Und noch eine Morgenlektüre:

(...) Was ist ein Album wert, dass nur in Snippets vorliegt? Ohne jede kulturelle Einordnung, ohne das Wissen um einen musikhistorischen Hintergrund und all die Posen, die für Pop Musik immer so wichtig waren, verkommt ein Song zu einer irrelevanten Aneinanderreihung von Tönen. C-moll reimt sich auf D-moll seit vielen Jahren genauso gut, wie Liebe auf Herz. Fragen um die Absichten einer Band, relevante Fragen um ihren Gestus, Impetus, ihre politische Orientierung etc. werden durch einen Song nicht beantwortet. Und auch nicht durch die „Artist Description“ von Last.fm. (...)

- taz.de/monarchie&alltag: Last.fm: "Ich kann im Fortschritt keinen Fortschritt sehen"