Zum Inhalt springen

Archiv für "Dezember 2008" (Seite 2)

Heute vor 60 Jahren

Der zweite Weltkrieg ist seit drei Jahren vorbei. Unter dem Eindruck der Barbarei, die mitten im aufgeklärten Europa wütete, verkündet die Vollversammlung der Vereinten Nationen:

Da die Anerkennung der angeborenen Würde und der gleichen und unveräußerlichen Rechte aller Mitglieder der Gemeinschaft der Menschen die Grundlage von Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden in der Welt bildet,

da die Nichtanerkennung und Verachtung der Menschenrechte zu Akten der Barbarei geführt haben, die das Gewissen der Menschheit mit Empörung erfüllen, und da verkündet worden ist, daß einer Welt, in der die Menschen Rede- und Glaubensfreiheit und Freiheit von Furcht und Not genießen, das höchste Streben des

...

Frau überfallen

(...) Während die Frau telefonierte kam kurz vor der Heddernheimer Landstraße ein Mann auf sie zu und hielt ihr eine Schusswaffe auf die Stirn. Ein zweiter Täter näherte sich von hinten, setze eine Schusswaffe auf ihren Nacken und forderte Geld und Handy (...)

Pressemeldung Polizei Frankfurt

Und noch mal BKA-Gesetz

In einem spiegel-online Interview sagt Karl Peter Bruch (der Verhandlungsführer der SPD-Länder)

Eine Mail reicht aus. Wenn das Mainzer LKA erfährt, dass jemand eine verdächtige Nachricht aus Pakistan bekommt, melden wir das ans BKA und verständigen uns, wer in diesem Fall den Hut aufhat (Hervorhebung von mir)

Soso. Wie weltfremd (auf das Internet bezogen) sind denn eigentlich "unsere" Entscheidungsträger?

Der böse Terrorist schickt seine verdächtige E-Mail ganz bestimmt direkt von seinem Rechner in der Höhle in Pakistan direkt an seinen Ansprechpartner in Mainz. Er wird bestimmt keinerlei Proxy-Server oder gar gekaperte Rechner eines Bot-Netzes dafür benutzen.

...

Immer schön die Kontoauszüge checken

Die Chancen für eine unangenehme Überraschung sind ziemlich hoch:

Auf dem Schwarzmarkt für persönliche Daten sind nach Recherchen der WirtschaftsWoche die Bankverbindungen von 21 Millionen Bundesbürgern im Umlauf. Danach müssen im Extremfall drei von vier Haushalten in Deutschland fürchten, dass Geld von ihrem Girokonto abgebucht wird, ohne dass sie jemals eine Einzugsermächtigung erteilt haben.

schreibt die WirtschaftsWoche.

There goes the neighbourhood (Update)

Heute abend wurde der Getränkemark in der Nachbarschaft überfallen - anscheinend nur Minuten, bevor ich nach Hause gekommen bin. Grosses Polizeiaufgebot, Notarztwagen, das ganze Programm. Blödes Gefühl, vor allem, weil der freundliche Mensch, der dort arbeitet, Schnittwunden im Gesicht abbekommen hat. Ich drücke die Daumen, dass das (körperlich und mental) spurlos verheilt.

Update
Hier die Pressemeldung der Polizei dazu

Postfilialeüberfall

(...) Rund 10.000 Euro erbeuteten zwei bisher unbekannte Männer bei einem Überfall auf eine Postfiliale in der Straße Am Fischstein. Bei dem Überfall am Donnerstagabend gegen 17.20 Uhr bedrohten die beiden Täter zwei Angestellte mit Schusswaffen und forderten die Öffnung des Tresors (...)

Pressemeldung Polizei Frankfurt

I Smell Winter

Uiuiui, das war ganz schön glatt gestern Nacht!

Um ein Haar hätte ich das Auto, vollgeladen mit Equipment nach unserem Auftritt im Clubkeller, kurz vor dem heimatlichen Proberaum in den Graben gesetzt. Von einem Moment auf den anderen war der Fahrbahnbelag nicht mehr nass, sondern vereist - und trotz Winterbereifung folgte der Wagen der trägen Masse und rutschte geradeaus, während die Straße nach rechts abbog. Zum Glück war ich kaum ...

Sonnenstudioüberfall

(...) Zwei maskierte Täter standen [der Angestellten] gegenüber und bedrohten sie mittels zweier Messer. Aus der Kasse, die die Geschädigte öffnen musste, entnahmen sie rund 400 EUR Bargeld in Münzen und Scheinen. Anschließend verlangten sie noch nach einer Plastiktüte zum Verstauen ihrer Beute. Die Täter nahmen der Geschädigten noch das Handy sowie das Ladentelefon ab. (...)

Pressemeldung Polizei Frankfurt

Rrrrrrock: Danko Jones - Saxon - Motörhead.

Und ich. Gestern. Abend. In der Stadthalle Offenbach - zusammen mit noch ungefähr 2000 anderen Nasen.

Der Abend begann erstmal mit einer, nun, merkwürdigen Situation am Einlass. Ich hatte eine Freikarte - für die ich aber Geld bezahlt habe, welches gespendet wird. Also, ohne auf Details eingehen zu wollen, es gibt da den Brauch, dass man, wenn man über den Veranstalter eine Freikarte bekommt, weil man halt irgendwie mit denen verbandelt ist, einen Betrag, den man selbst wählen kann, als Spende bereitstellt. Finde ich eine gute und faire Sache. Also, worauf ich hinaus will: Auf dem Ticket steht oben "Freikarte", ...