Zum Inhalt springen

Archiv für Februar 2010

Meldung aus dem Maschinenraum

Nur mal so kurz zwischendurch eingestreut; das selbstgebaute Theme hier ist jetzt auch einigermassen iPhone-tauglich, jaja.

(Und ich weiss jetzt endlich, wie man mit dem iPhone einen Screenshot machen kann: einfach 'Home' drücken und dazu kurz den Ein/Aus Schalter; der Screenshot landet dann direkt in der Bildergalerie.)

Northwestsidestory

Da war ja gestern einiges los in der Nähe des Sinai-Parks in Eschersheim.

Wegen eines Streits zwischen zwei Jugendlichen, angeblich wegen der "Löschung von Daten eines Mädchens aus einem Onlineportal", prügelten sich wohl so um die zwanzig Jugendliche in den Nachmittagstunden. Und weil es nicht genug ist, dass jeder der beiden Streithähne knapp zehn Kumpels zur Verstärkung der eigenen Argumente mitbringt, kommt auch noch der messerbewährte Vater mit:

[...] Bei der näheren Absuche entdeckten die Beamten einen später festgenommenen 39 Jahre alten Mann, der ein Samuraischwert mit sich führte. Bei dem Mann handelt es sich um den Vater eines an der

...

R.I.P. Bon Scott

Heute vor 30 Jahren starb der Sänger der Band, die mir damals alles bedeutete.

Das, was ich vor vier Jahren dazu schrieb, gilt nach wie vor. Ich bin, was meine musikalischen Vorlieben angeht, mittlerweile etwas toleranter geworden, aber die alten AC/DC Songs sind für mich immer noch etwas besonderes. Auch oder gerade wegen der markanten Stimme.

Das untote Gesetz

Deutliche Worte zum gestern von Horst Köhler unterzeichneten Zugangserschwerungsgesetz, das nun also in Kraft tritt, obwohl mittlerweile keine der Parteien im Bundestag, die letztes Jahr - entgegen aller Kritik - noch dafür waren, das Gesetz nun haben will:

[...] Das Dilemma ist nun, dass das Zugangserschwerungsgesetz alle Provider zwingen wird, eine Sperrinfrastruktur aufzubauen, obgleich derzeit niemand das Gesetz tatsächlich vollziehen will. Es kann aber nicht richtig sein, dass das Gesetz Provider zur Errichtung einer Infrastruktur zwingt, die gar nicht genutzt werden soll. Die Errichtung von Investitionsruinen kann nicht Sinn eines staatlichen Gesetzes sein. Dem Zugangserschwerungsgesetz müsste also das STOPP-Schild

...

Kindernet? Nein danke.

Ich hatte es hier ja schon mal kurz erwähnt: Zensursula ist/war ein Dreck gegen das, was in den Entwürfen zum JMStV geplant ist.

Bitte lesen:

Peter Kröner: Webworker gegen Zensursula 2.0
AK Zensur: JMStV Stellungnahme
Alvar Freude: KJM will Access-Blocking
Gerrit Van Aaken: Jugendmedienschutzstaatsvertrag bedroht das freie Internet

Ich möchte stellvertretend diese Passage aus Gerrits Beitrag zitieren, die ganz gut meine Überlegungen widerspiegelt:

[...] Ich verdanke meine gesamte berufliche Existenz der Offenheit und der internationalen Freiheit dieses Mediums. Der nächste Schritt in diesem Wahnsinn wäre höchstwahrscheinlich ein Genehmigungsverfahren, bei dem man Sendelizenzen für das Internet erwerben kann. Was für ein

...

WordPress 2.9.2

Und *schwupps* ist eine weitere WordPress-Version erschienen, die eine Lücke stopft, die es ermöglicht, dass Backendbenutzer die Einträge im Mülleimer eines anderen Backendbenutzers sehen können. Wer also "untrusted users" Zugang zum Backend ermöglicht, sollte aktualisieren, so steht es im Developer-Blog zu lesen. Die wordpress-deutschland.org DE-Version ist auch schon da.

Wacomfrust

Seit ewigen Zeiten benutze ich ein Grafiktablett, denn zum Retuschieren, Kolorieren und Freistellen am Computer gibt es nix Besseres als ein Tablett mit drucksensitivem Stift. Die Dinger haben mich angefixt, seitdem ich in den frühen 90ern für Polaroid auf ein paar CeBits am Messestand digitale Bildbearbeitung vorführen durfte. Mit einem Grafiktablett.

Weil ich damit einen Teil meines Lebensunterhalts verdienen muss, setze ich auf Qualität - und benutze seit ewigen Zeiten Tabletts der Firma Wacom. Und obwohl die Dinger sauteuer sind, gab es bislang für mich keinen Grund zur Klage.

Seit knapp drei Wochen besitze ich nun ein neues Intuos4 ...

Die bislang beste Spam-Mail 2010

Guter Tag zu Ihnen,

Mein Name ist Sgt.Jonathan Wiley; Ich bin ein amerikanischer Soldat mit dem Schweizer Hintergrund und diene im Militär mit der Armee? Infanteriedivision s-3. Mit einer sehr hoffnungslosen Notwendigkeit an der Unterstützung, habe ich Mut aufsummiert, mit Ihnen in Verbindung zu treten. Ich fand Ihre Kontakteinzelheiten in einem Adressenjournal. Ich suche Ihre freundliche Unterstützung, die Summe von (US$12, Million Dollar) auf Sie zu verschieben, insoweit ich sicherlich sein kann, der mein Anteil in Ihrer Sorgfalt bis I abschließen meinen Service hier sicher ist, dieses bin kein gestohlenes Geld, und es gibt keine betroffene Gefahr.

Quelle des Geldes: Etwas

...