Zum Inhalt springen

Archiv für "September 2011"

Memento mori

Heute wieder von einem Menschen Abschied genommen, der für mich so was wie Familie war, auch wenn es kein Familienangehöriger ist.

Viel zu früh. Aber wann wär's denn genehm? Eben.

Sein Motto  war:

„Was willst Du, und was bist Du bereit, dafür zu tun? Und vergesse dabei nicht, zu leben.“

Ich habe mir vorgenommen, das künftig stärker zu beachten.

Auf der Beerdigung waren so viele Leute, dass sie gerade so alle in die Trauerhalle passten und viele an den Wänden standen, weil alle Sitzplätze voll waren.

Er hat nicht nur mir auf die ein ...

Brügge.

Ich habe ein paar Tage in Brügge verbracht und dabei meine Pentax K5 ausprobiert – die Dämmerungs- und Nachtfotos sind alle aus der Hand fotografiert und nicht nachbearbeitet; die K5 kann mit ISO > 6400 fotografieren. Man erhält dann zwar schon ziemliches Rauschen, aber im Bereich von ISO 1600-3200 ist das Ergebnis durchaus beeindruckend.

Der elfte September.

Was mir heute durch den Kopf geht?

– Wie schnell sind 10 Jahre vergangen.

Unabhängig von der Bedeutung der Ereignisse des elften Septembers 2001 (oder eher der Konsequenzen und nachfolgenden Ereignisse) für die Welt, ist für mich heute ein Moment des Innehaltens und Sinnierens darüber, dass ich vor 10 Jahren so ziemlich genau das Gleiche gemacht habe, wie aktuell. Klar, mein Wissenstand ist gewachsen, die Aufträge sind größer und komplexer geworden, aber im Grunde genommen hat sich in diesen letzten 10 Jahren, im Gegensatz zur Zeit davor, nicht wirklich viel geändert.

Und sie sind verdammt schnell vorbei gegangen, vielleicht genau deshalb, ...

Leseempfehlung. Ein Haufen Fragen und Antworten rund um den Beruf / die Berufung des Designers

Ich hatte es eben schon auf Twitter erwähnt; drüben im Blog von H.D. Schellnack ist eine Serie von Fragen und Antworten veröffentlicht worden, die sich mit dem Job als Designer befassen -- selten habe ich so komprimiert so viel wichtiges und richtiges gelesen.

[…] Designer sollten sich viel mit Philosophie, Soziologie, Psychologie, Pop und und und befassen, mit den Inhalten, mit Politik und mit Theater, Film und Kunst – mit allem. Neugierig bleiben und die Welt entdecken wollen. Und dabei das naive Spielen nie verlernen, Sandburgen bauen und diese schmerzfrei auch wieder einstampfen können. Und am Ende all

...

Video des Jahres - Beastie Boys Fight For Your Right (Revisited)

So schnell kann es gehen… dachte ich noch vor kurzem, dass das Video der Beastie Boys ft. Santigold DAS Video des Jahres sein würde, muss ich das nun revidieren und für den Moment dieses knapp 30 minütige Popkulturfest voller Cameos (und zu guter letzt einem De Lorean) zum Video des Jahres erklären. Wobei, das ist ja eher ein Kurzfilm, also. Was für ein Spass. Aber seht selbst:

youtube directfight