Zum Inhalt springen

Archiv für Dezember 2012

Prost Neujahr!

Origami Eichhörnchen


Foto: T. Arnold

Ich habe im Bücherregal ein altes Taschenbuch aus dem Heyne-Verlag gefunden: "Origami - Die Kunst des Papierfaltens - Robert Harbin", 1978 für sensationelle 3,80 DM zu haben. Und siehe da, das motorische Gedächtnis ist doch stärker als gedacht :-)

Fröhliche Weihnachten


Foto: T. Arnold

Ich wünsche Euch allen was Ihr Euch auch wünscht und noch ein wenig mehr. :-)

Falls Ihr nach der Geschenke-Einpackerei noch Papierreste übrig habt: Ich habe da einen Deko-Tip für Euch: Baut doch Origami-Weihnachtsbäume!

Webworker Adventskalender: 24. Dezember

24ways: »Science!« - Jon Tan (@jontangerine) über wissenschaftliche Erkenntnisse, die Designentscheidungen unterstützen

webkrauts: »Start frei« - Das Team der webkrauts mit Empfehlungen für Berufseinsteiger

Webworker Adventskalender: 23. Dezember

webkrauts: »Türchen für Türchen« -
Nicolai Schwarz (@textformer)
gibt einen Einblick hinter die Kulissen des webkrauts
Adventskalenders

24ways: »Monkey Business« - Andy Clarke (@malarkey) über den Wert der Arbeit, die Preise und die richtige Kommunikation darüber.

Webworker Adventskalender: 22. Dezember

24ways: »Unwrapping the wii u Browser« -Anna Debenham (@annadebenham) nimmt sich den Webbrowser der neuen Spielekonsole vor.

webkrauts: »Barrierefreie Wissenschaft?!«
- Kerstin Probiesch (@kprobiesch) schreibt zu Open Access und Barrierefreiheit

Webworker Adventskalender: 21. Dezember

24ways: »Infinite Canvas: Moving Beyond the Page« - Nathan Peretic (@nathanperetic) über den "Seitenaufbau" in modernen Zeiten

maya: 404 not found

webkrauts: »Web-Applikationen mit backbone.js« - Konstantin Käfer (@kkaefer) macht wortwörtlich ein "Cookbook" mit backbone.js

Webworker Adventskalender: 20. Dezember

24ways: »Content Planning Demystified« - Erin Kissane (@kissane) über Planung, Planung, Planung, nicht nur für Content.

webkrauts: »webEdition« - Michael Grosch (@migrosch) stellt das CMS webEdition vor.

Hm, Instagram

Ja schade. Instagram macht echt Spaß, und mit Instagrate to WordPress gibt es ein super Plugin mit dem man die instagrammierten Bilder in das WordPressblog reinholen kann. Aber: Die Datenweitergabe an den Todesstern der Privacy, Facebook, ist mir dieser Spaß dann doch nicht wert.
Wie bei allen kostenlosen "Services": Die Daten sind die Währung.

From the start, Instagram was created to become a business. Advertising is one of many ways that Instagram can become a self-sustaining business, but not the only one. Our intention in updating the terms was to communicate that we’d like to experiment with

...