… Punk's now buying superfluous stuff at discount prices.

Black Friday Logo im Black Flag Bandlogo Stil, by yours truly

Meine E-Mail-Postfächer quellen über; jeder Depp und sein Bruder macht beim "Black Friday" mit, alle wollen mir irgendwelches Zeugs andrehen, weil es nun mit saftigen Preisabschlägen versehen ist.

Menschen aus meinem Umfeld warten schon seit Wochen darauf, schieben irgendwelche Tech-Anschaffungen auf, weil es könnte ja an diesem Black Friday genau das Gewünschte in deutlich reduziert geben.
Und ja, ich habe mich auch schon beim Gedanken ertappt, nach einem Ersatz für mein zickendes MacBookPro zu kucken. Wenn man was findet, was man sich sowieso kaufen würde, wäre man auch bekloppt, wenn man den Rabatt nicht mitnähme.
Zunehmend beobachte ich aber, dass es in den meisten Fällen um Schnickschnack geht, irgendwelches "lustige" Zeug, was man sich normalerweise nicht holen würde, aber hier und jetzt, komm, zuschlagen, es ist 25% billiger!!

Puh. Irgendwie ist aus dem (angloamerikanischen?) "an Thanksgiving müssen die Lager leer gemacht werden für die Ware, die dann im Weihnachtsgeschäft benötigt wird" ein überdrehtes Gadgets verschleudern Ding geworden, und in meiner Wahrnehmung ist es dieses Jahr schlimmer als zuvor, weil sich wirklich jede Branche ein Stück vom Wühltischgeschäft verspricht. Und zunemhend ist der "Black Friday" nur der Einstieg, es gibt nun "Black Weekend" oder die "Black Week", also raus mit dem Portemonaye oder dem Paypalaccount und kaufen, kaufen, kaufen. Billiger wirds nimmer - so plärtt es aus Newslettern, Ads und Interstitials auf Webseiten.

Wer mich kennt, weiss, dass ich dem ein oder anderen "sinnlosen" Ding auch viel abgewinnen kann, aber heute versuche ich, bewusst dem "will ich das wirklich? brauche ich das echt? oder erliege ich da gerade einem Konsumgeilichkannsmirkaufen-Belohnungsgefühl?" nachzuspüren. Gerade deshalb, weil mir überall heute der Wühltisch vor die Nase gehalten wird.

Black Friday Logo based on Black Flag Logo: T. Arnold