Zum Inhalt springen

Archiv für die Kategorie "Design"

Pigmentrock

Selten, sehr selten passiert es, dass eine Zeichnung einfach so passiert. Gestern abend war so ein Moment... aus den Speakern tönte Fu Manchu, wir unterhielten uns über das Konzert in der Räucherkammer des Schlachthofs Wiesbaden, ich hatte neue Stifte, ein Blatt Papier... und kritzelte so nebenbei. Und auf einmal war da das:

Das kommt in jeden Fall in mein Online-Portfolio. Ich hab' da ...

El Superbeasto

Sex! Fire! Robot! Blood! Nipples! Violence! Action! Ice Cream!

Da kommt was, ich spür's. Wenn Rob Zombie einen Animationsfilm macht, dann wird das ein guter. Bestimmt. Denn der Sack kann zeichnen. Richtig. Gut.

Hophop, Seite besuchen, bookmarken und hoffen, dass da demnächst mehr zu sehen sein wird als im Moment.

100 Jahre Hergé

Der unangefochtene Meister der Ligne Claire hat heute Geburtstag, und wenn er nicht gestorben wäre, würde er seinen Hundertsten feiern. Herzlichen Glückwunsch Hergé, wo immer Du nun den Stift schwingen magst.

Neben Uderzo & Goscinnys "Asterix", Morris & Goscinnys "Lucky Luke", Disneys Donald Duck und F. Ibanez' Clever & Smart waren vor allem die Tintin-Comics ("Tim und Struppi") dafür verantwortlich, dass ich selbst Comics zeichne.

Wobei sich Hergés Einfluss eher indirekt auswirkte, denn als ich wirklich ernsthaft auf der Suche nach meinem Strich war (the neverending Quest), beeinflussten mich ...

Die Sache mit dem Disco-Dachs

Eine weitere Geschichte aus der Welt des hardworking Illustrators, zur allgemeinen Unterhaltung und für bOOgie im Speziellen.

Eines schönen Tages bimmelte wieder das Telefon, es war ein Mittwochnachmittag, und es wurde der Wunsch geäussert, bitte bis Freitagmittag eine Illustration reproduktionsreif fertig zu haben, für den Titel einer Broschüre. Im Grunde genommen bedeutet das, die Illustration noch am gleichen Nachmittag zumindest von der Grundidee fertig zu haben, damit am folgenden Vormittag die Abstimmungsrunden zwischen Agentur und Kunde laufen kann, etwas Zeit für Korrekturwünsche bleibt, und die Reinzeichnung dann am Donnerstagnachmittag und Freitagvormittag erfolgen kann.
Also mal wieder: Vollgas und keine ...

Poster die wo rocken revisited

Dass ich Tara McPherson unglaublich gut finde, ist kein Geheimnis. Ihre Illustrationen und Drucke übrigens auch. :-)

Jetzt hat sie gerade einen 18-Farb-Siebdruck fertiggestellt und den Entstehungsprozess Schicht für Schicht festgehalten - sehr sehenswert.

Ich habe selbst schon einige Siebdrucke gemacht; aber bei 6 oder 7 Farben aufgegeben, weil mir das schon zu anstrengend war... ich bin also angemessen beeindruckt. Und würde am liebsten direkt 260 Dollar in die Hand nehmen, und mir den auf 100 Stück limitierten Druck kaufen, aber mit Versand und Zoll und allem pipapo wird das wohl zu teuer. Seufz.

Dann doch lieber wieder ...

Blogo 2007

Was für ein bescheuertes Wort.

Blogo.

Was für eine bescheuerte Idee, "das beste Blog-Logo Schrägstrich Header" zur Wahl zu stellen.

Find ich gut. Mach' ich mit. Genauso wie ein Haufen anderer Blogfahrer.

Und hiermit also die Bitte: IHR FINDET GEFÄLLIGST MEIN LOGO AM BESTEN UND WÄHLT DESHALB AUCH DA DIE NUMMER 161. ZACKZACK. :-)

Will do au ma was gewinnen.

Und weils so schön ist...

... gleich noch eins:

Diesmal entstanden mit verdünnter Acrylfarbe, mundgepustet ohne Strohhalm auf Layoutpapier, und Pentel-Brushpen. Ebenfalls bald auf wondertom.de zu sehen.

Coverversion mal anders

Das tolle Blog vom Jojo hat eine tolle Idee von 344design.com entdeckt und sich davon inspirieren lassen.

Davon habe ich mich wiederum inspirieren lassen ("wow!! DAS muss ich auch mal probieren!!!") und gestern abend ein wenig herumgesaut.

Weil ich technisch nicht soweit vorne bin und auch keine Videokamera habe, müsst Ihr Euch mit dem Ergebnis alleine zufrieden geben, ohne bewegte Bilder:

Und weil ich nicht nur keine Videokamera habe und technisch nicht so weit vorne bin, ...

Poster die wo Rocken

Aufmerksamen Besuchern meiner Bloghütte ist aufgefallen, dass da neben bei den Links auch eine Fraktion mit "Illustration" vertreten ist. Das kommt daher, dass ich ein großer Freund der (vorwiegend amerikanischen) Konzertposterkultur bin. Angefangen hat das bei mir vor knapp 12 Jahren, als ich im Rahmen einer Reise nach Boston und New York völlig fasziniert davon war, dass fast an jeder Ecke wirklich feine Poster, Flyer und Plakate lokale Venues bewarben. Und haufenweise Siebdrucke in schmalen hohen Formaten, jenseits der bei uns vorherrschenden Schaukasten-DIN-irgendwas Plakate ...