Zum Inhalt springen

Archiv für "ARD"

Die Antwort der "report München" Redaktion

Na sowas, da bekomme ich doch glatt die gleiche Antwort wie der Herr Niggemeyer:

herzlichen Dank für Ihr Interesse an unserer Sendung Report München vom 25. August 2008 und Ihren Anmerkungen zum Thema http://www.br-online.de/daserste/report/archiv/2008/00500/

Eine nicht-anlassbezogene Speicherung von Telekommunikationsdaten ängstigt viele Bürger. Oft wird dabei allerdings übersehen, dass diese Daten für die Ermittlungsarbeit zahlreicherer Straftaten wichtig sind. Gerade in den Bereichen Körperverletzung mit Todesfolge, Vergewaltigung, Stalking, Amoklauf und Trickbetrug konnte die Polizei in der Vergangenheit Täter fassen. Nach dem Eilentscheid des Bundesverfassungsgerichts wurde dieser Ermittlungsweg gestoppt.

Beispiel Vergewaltigung: Im Falle einer Vergewaltigung "nur" durch einen Täter, darf die Polizei keine

...

Lesebefehl

Gestern abend gab es einen sehr, hm, tendenziösen Bericht auf ARD im Rahmen der Sendung Report aus München zu sehen, der dazu diente, die Kritik an der Vorratsdatenspeicherung, bzw der Verwendung der so gespeicherten Daten durch Ermittlungsbehörden, zu torpedieren. Ich bin noch immer ziemlich sprachlos über dieses Musterbeispiel an einseitiger Berichterstattung und vor allem über den Tenor des Berichts.

Andere finden dazu deutlichere und bessere Worte als ich im Moment.
Links klicken und lesen!

Update
Der erste "Leserbrief", den ich jemals geschrieben habe, ging gerade raus:

Sehr geehrte Redaktion der Sendung Report aus München,
insbesondere das Team, das sich für den

...