Ein paar Gedanken, die mir gekommen sind, als ich die Reifen am Kleinwagen der besten aller Frauen wechselte, die ihrem Wagen gegenüber eine ähnliche Haltung hat, wie viele meiner Kunden gegenüber ihren Webseiten: Ich will mich eigentlich nicht damit beschäftigen. Wichtig ist halt, dass er fährt.

Als ich die Räder hinten runter hatte, kam ich auf die Idee, auch gleich mal die Trommelbremsen zu öffnen, denn der kleine Südländer hat im nordeuropäischen Winter gerne mal Verklemmungen in der Handbremsmechanik. Und richtig, da hatte sich an den eigentlich beweglichen Teilen wieder Schmutz und Flugrost angesammelt. Nach zehn Minuten Arbeit mit Drahtbürste, Bremsenpaste und etwas Geduld war wieder alles gängig und einsatzbereit. Ohne diese Aktion wären wahrscheinlich in einem halben Jahr die kompletten Beläge und Federn fällig gewesen - was dann empfindlich ins Portemonnaie haut, ganz zu schweigen davon, dass ein kleiner Italiener mit blockierenden Hinterrädern halt nicht ganz so gut 'einfach fährt'.

Ein Auto braucht Wartung, sonst wird es teuer - irgendwie ist das jedem klar. Und eigentlich verhält es sich mit 'Webseiten' ganz genau so.