Berlin und ich, das ist ja sone Sache. ("sone", das habe ich wohl jetzt am Schuhabsatz mit nach Hause geschleppt… da gehts ja schon los)

Also, genau genommen bin ich "alle rennen nach Berlin, damit sie sich voll kreativ, arm aber sexy ausleben können" Jahre alt; Anfang der 90er ist gefühlt die Hälfte meines sozialen Umfelds im Berliner Osten eingefallen, und, obwohl ich mit ein paar Freunden für eine kurze Zeit eine, heute würde man das wohl "pop up Gallery" nennen, hatte, war Berlin für mich immer mit einer gewissen Skepis und 'nee lass ma' Attitüde besetzt.

Aber durch die sporadischen Besuche über die letzen Jahre (und eine generell zunehmende Grundentspanntheit unwichtigen Themen gegenüber) freunde ich mich immer mehr mit diesem großen Ding da oben an der Spree an. Nicht zuletzt, weil ich natürlich auch mehr und mehr mit Leuten zu tun habe, die nun schon echt lange dort wohnen, oder, gasp, gar dort geboren wurden, und deren Überlebenstips sind halt auch echt wertvoll.