Das letzte Vorweihnachtswochenende. Zeit, den Takt etwas zu verlangsamen, sich etwas Gutes zu tun, ein wenig Vorfreude zu entwickeln. Als ich am Freitag aus dem Büro rausging, war ich gut gelaunt, endlich ein paar Tage Seele baumeln lassen, juhu.

Und was passiert? In der Nacht zum Samstag steigt ein Server eines Kunden aus, ist 12 Stunden nicht erreichbar, weil im Serverzentrum es niemand mitbekommt. Wer merkt es? Ich, am Samstag früh. Hektisches Notfallemailgeeschreibsel, eine halbe Stunde später ist der Server wieder erreichbar. Uff.

Am Sonntag dann: Über Nacht hat sich die Uhrzeit des Servers verstellt. Die Kiste lebt auf einmal drei ...