Ich habe vor ein paar Tagen und auch eher zufällig entdeckt, dass mein Adressbuch, was auf den Macs und diversen Mobilgeräten mit dem angebissenen Obst drauf via iCloud syncronisiert wird, Unmengen von gleichnamigen Gruppen enthält.

Gruppen, die ich vor hunderten von Jahren mal angelegt hatte, um mit Freunden, Familie und Bandkollegen en bloc zu kommunizieren. Dementsprechend hatte ich genau vier solcher Kontaktgruppen: Family, Friends, Kunden, popsicle (meine Gitarrenband, schauen Sie hier).

Wie dieser Screencapture, den ich vor drei Tagen machte und auf Twitter veröffentlichte, zeigt, sind aus diesen vier nun fast 40.000 Gruppen geworden:

Wow. Erst war ich amüsiert, als ich dann aber feststellte, dass diese sinnlosen Gruppenduplikate sich auch auf den Rechner syncronisiert haben, wurde mir das doch etwas zu schräg.