Zum Inhalt springen

Archiv für das Tag "Internet"

Jeremy Keith - Building Blocks of the Indie Web @ View Source Conf

youtube permalink

We've come a long way, baby

Logical map of Arpanet, May 1973 by Paul Newbury

This morning this picture was shared across my Twitter timeline:

It is the logical map of complete 'internet' in 1973, created by Paul Newbury, whose son David (@workergnome) recently shared it on Twitter.

Wow, the Arpanet fitted on one single sheet of paper a few decades ago. :)

Reminds me again how 'new' this webfangled thing still is that since has become such a large part of our lives.

War ja klar.

Die Online-Ausgabe der Zeit schreibt, dass "EU-Digitalkommissar Günther Oettinger […] sich für eine intensivere Überwachung des Internets durch die Geheimdienste ausgesprochen [hat]":

Der sogenannte "Islamische Staat" und andere islamistische Gruppen nutzten das Internet intensiv und würden ihre Informationen verschlüsseln. "Die Frage stellt sich, ob wir unseren Geheimdiensten mehr Möglichkeiten geben sollen, diesen Austausch zu verfolgen", sagte Oettinger den Zeitungen der Funke Mediengruppe. […]zeit.de

Für mich stellt sich doch eher die Frage, wieso geheimdienstlich bekannte Islamisten, die mittels unverschlüsselter SMS kommunizieren, mitten in Paris mit Sprengstoffgürteln und Waffen rumfahren können, ...

Bloggen, so wie früher

Damals. Also in Web/Blog Zeiträumen gedacht, vor drei bis vier Jahren, damals also, da hat man, wenn man irgendwo im Web einen interessanten Artikel gefunden hat, dort angehalten, den Kofferraum des Blogmobils geöffnet, sich ein paar Souvenirs eingepackt und diese dann postwendend (blogwendend?) als kleinen Artikel rausgehauen. Mit Link zurück zur Fundstelle, na klar.
Zum einen, damit man selbst später noch mal nachschauen kann, zum anderen, damit die werten Besucher der eigenen Bloghütte wohlfeil unterhalten werden.
Mit Services wie Read It Later oder durch Twitter ist das zumindestens hier beim mir ziemlich eingeschlafen, der Kofferraumdeckel geht halt doch schwer auf, ölen ...

Leseempfehlung für den ersten August

[...] Das Internet ist zunehmend zu einem überregulierten bürgerrechtsfreien Wirtschaftsraum geworden. Dinge, die ausserhalb des Internets (noch) vollkommen normal und selbstverständlich sind, werden dort mittlerweile massiv überwacht und unterdrückt.
[...] Doch statt die Bürgerrechte im Internet auszubauen und den verfassungsmässigen Freiheitsrechten im Internet Geltung zu verschaffen, fordern Politiker aus praktisch allen Parteien, noch mehr zu regulieren, zu überwachen, einzuschränken und stärker zu bestrafen.
Diese Leute bezeichne ich ab heute als die “Internetfeinde”. Die Betroffenen werden das natürlich weit von sich weisen, den sie wollen ja das Internet nicht abschaffen, sondern nur ihren Regeln unterwerfen und für Ruhe und Ordnung sorgen. Diese

...

Das Fundstück der Woche

... hat übrigens Sikks Weblog ausgegraben:

In einem "Antrag der Fraktionen der CDU/CSU und SPD" vom 22.04.2008 (oh my god, this is sooo last year) steht zu lesen:

Das Recht auf Meinungs- und Pressefreiheit weltweit durchsetzen und der Internetzensur entgegentreten
Der Bundestag wolle beschließen:
I. Der Deutsche Bundestag stellt fest: (...)
Die rasante Entwicklung des Internets seit den 1990er Jahren hat die Hoffnung genährt, dass mit dem World Wide Web ein Medium entstanden ist, welches die klassische Zensur außer Kraft setzen und den Menschen weltweit den freien Zugang zu Informationen und Nachrichten gewähren könne. (...)
II. Der Deutsche Bundestag fordert die Bundesregierung deshalb

...

Leseempfehlung für den Freitag

Ein sehr interessanter Artikel ist da gerade auf netzpolitik.org zu lesen:

Der Kampf der Kulturen

(...) Was die Befürworter der Forderungen nach einer Kontrolle des Internet nicht verstanden haben, ist die spezielle Eigenschaft digitaler Medieninhalte. Sie können einfach beliebig und fast ohne Transaktionskosten kopiert, verteilt, verschlüsselt und gespeichert werden. Es wächst derzeit eine Generation heran, die sich daran gewöhnt hat. Diese Generation wird auch weiterhin von den technischen Eigenschaften Gebrauch machen und sich nicht an künstlich eingezogene Grenzen halten wollen. Wenn nach Pirate Bay auch die Torrent-Suche bei Google verboten werden sollte, dann tauscht man eben wieder auf dem

...