Zum Inhalt springen

Archiv für "Kunst"

Negative Space

Als Designer setzt man sich ja oft mit der Bedeutung von "Negative Space" auseinander, also der Gestaltung des Raums, der nicht mit Zeichen oder Inhalten "besetzt" ist und dadurch dem Raum mit Inhalten einen Rahmen, eine Betonung oder Bedeutung gibt.

Eine sehr sehr geile konsequente Arbeit dazu habe ich gerade per Zufall gefunden: Das Lead Pencil Studio aus Vancouver hat an der kanadischen Grenze eine Skulptur (Installation?) aus Stahlstäben gesetzt, die Platz lassen in Form einer Werbeanzeigetafel, die normalerweise neben den Highways steht und so den Blick auf die Landschaft dahinter lenken.

Fett.
(via Dudecraft)

Die Sixtinische Kapelle als Gigapixelpanorama

Da hat der Vatikan echt mal was Vernünftiges angestellt mit den Kirchensteuergeldern - die Sixtinische Kapelle, aufbereitet als Gigapixelpanorama zum drin rumzoomen und rundumblicken. Fett.

Ausstellungseröffnung in Hamburg - 19.7.2008

So, ausnahmsweise mal ein Ausgeh-Tip für die Freie und Hansestadt Hamburg:

Unsere Bilder, die im Café Karin keine Gnade fanden, gehen nun ins Exil und werden vom

19.7.2008 bis 9.8.2008

in der

Bedürfnisanstalt,
Bleickenallee 26a
22763 Hamburg
http://myspace.com/diebeduerfnisanstalt

ausgestellt und können dort auch angefasst und erworben werden :-)

Am kommenden Samstag gibt es eine Vernissage mit Jane und mir und Musik (ich freue mir ein Loch in den Bauch, dass sich mein Lieblingsröhrchenschieber b00gie dazu bereit erklärt hat, mit Niteblind Matzy akustisch aufzuspielen!!!) und Getränk und den Bildern und ganz viel Euch, so hoffen wir.

...

Wow!

An Ostern sucht man ja. Dinge, Eier, whatever. Manchmal, da findet man aber auch einfach Dinge, ohne danach gesucht zu haben; so wie ich gerade das hier drüben beim spreeblick gefunden habe.

Running the Numbers
An American Self-Portrait
This new series looks at contemporary American culture through the austere lens of statistics. Each image portrays a specific quantity of something: fifteen million sheets of office paper (five minutes of paper use); 106,000 aluminum cans (thirty seconds of can consumption) and so on. My hope is that images representing these quantities might have a different effect than the raw

...