Zum Inhalt springen

Archiv für "Mac OS X"

Angriff auf Mac OS X möglich, ohne Spuren zu hinterlassen?

Es wird zugig im bislang so kuscheligen Mac-Häuschen. Wie heise.de heute berichtet, scheint es einen Weg zu geben

(...) eine Binärdatei komplett so im Speicherbereich des zu kompromittierenden Programms auszuführen, dass die Festplatte nicht verändert wird.

Damit wären zB Virenschutzprogramme, die nach Veränderungen auf der Festplatte suchen, aussen vor. Ausserdem soll sich

Die Technik auch aufs iPhone übertragen lassen, da auf dem Gerät eine modifizierte Variante von Mac OS X läuft.

Es wird spannend.

» Interview mit dem "Entdecker" der Schwachstelle.

Mac-Trojaner im Umlauf?

Anscheinend hat sich ein Bösewicht Apple-Rechner als Ziel eines Trojanerangriffs ausgesucht, so meldet es zumindestens das Mac-Fachmagazin spiegelOnline* heute Abend:

Der Trojaner namens OSX.Trojan.iServices.A versteckt sich in einer Raubkopie. Erst seit wenigen Tagen ist iWork 09, die neue Bürosoftware von Apple, überhaupt lieferbar, schon wird sie als Vehikel zur Verbreitung von Schadsoftware genutzt. Betroffen sind allerdings offenbar nur Anwender, die versuchen, sich das Programmpaket auf illegalem Weg aus Tauschbörsen wie dem Bittorrent-Netz zu besorgen. (...)

Uiuiui Tiffy. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Vielleicht will da jemand die Mac-User-Spreu vom Mac-User-Weizen trennen, denn wenn man diesem Artikel auf macnotes.de ...

USB Stick unter Mac OS 10.5 so formatieren, dass er auch am PC lesbar ist

Das Programm "Festplattendienstprogramm" kann ja so einiges, auch Volumes und Partitionen formatieren. Was damit aber nicht funktioniert, ist, ein FAT32 Dateisystem zu erzeugen. Es bietet neben den Mac-Formaten HFS, HFS+ und so nur ein "MS-DOS FAT" an, welches aber die blöde Eigenschaft hat, Dateinamen nur in Grossbuchstaben und maximal acht Stellen zuzulassen *) - für einen vernünftigen Datenaustausch ist es also nur bedingt geeignet.

Zum Glück gibt es ja noch die gute alte Unix-Konsole, beim Mac "Terminal" getauft, und dort den Befehl diskutil. Der kann ebenfalls ziemlich viel mit Dateisystemen und Partitionen anstellen (genaugenommen ist das "Festplattendienstprogramm" nur eine ...

Apfelvoodoo

Morgähn...
Mal eine Frage an die Mac- und OS X Benutzer da draussen: "Mein" System vergisst andauernd, dass ich nicht den hauseigenen Safari, sondern Firefox als Standardbrowser eingestellt habe. Es funktioniert brav, wenn ich in den Einstellungen von Safari unter "Standardbrowser" den Firefox auswähle, aber spätestens nach einem Neustart ist der Safari wieder eingestellt. WTF?
Hat da jemand nen Tip für mich? Liegt es daran, dass mein Everyday-User keine Adminrechte hat? Das würde mich wundern, denn es gibt ja das ~/Library/Preferences/ Verzeichnis, in dem auch eine com.apple.safari.plist angelegt wird. Allerdings sehe ich darin, wenn ich sie mit einem Texteditor betrachte, ...