Zum Inhalt springen

Archiv für "Netzwelt" (Seite 5)

Der Kasper, den man bei Google gefrühstückt hat

Sollte sich da etwa ein oder gar mehrere subversive Elemente ins das Programmierteam von google eingeschlichen haben?
Ich bekam gestern eine dieser "lustigen" E-Mails, die zigtausendfach durchs Web düsen. Normalerweise landen die recht unsanft im Datennirvana. Diese jedoch forderte lediglich dazu auf, bei google mal den Suchbegriff "failure" einzugeben, und die Option "random" bzw "auf gut Glück" zu klicken. Gesagt, getan, gelacht:

Selbst bei "normaler" Suche nach "failure" ist das oberste Ergebnis die offizielle Biographieseite von George Walker Bush:

...

Ohne Worte.

My blog is worth $0.00.How much is your blog worth?

Ok, doch ein paar Worte: Irgendwie macht mich das stolz. :-)

 

Da wo man singt...

... da lass' Dich nieder, denn böse Menschen haben kein Lieder.

So oder so ähnlich geht ein Spruch, der meistens, geschrieben in schwungvoller Schreibschrift auf irgendwelchen niedlich verzierten Holzbrettchen, in Dielen rumhängt.

In meiner virtuellen Stammkneipe, dem Aussensaiter Forum, hat gestern ein Teilnehmer mit dem Nick "Karl" eine Frage aufgeworfen, über die ich seither nachdenke, ohne für mich eine Antwort zu finden: Erlaubt ist, was gefällt? - Kann man die Musik eines verurteilten Mörders und bekennenden Nazis gut finden?

Dabei geht es nicht um Charles Manson, sondern um den weniger bekannten, dafür in Todesmetalkreisen zur Berühmtheit gewordenen, Kristian Vikernes, ...

Passt heute irgendwie.

(...) I have learned to strive for perfection but settle for something complete, and sometimes less. It's a strategy of survival, and without it the wave you are surfing will swallow you.

- Kasper Skårhøj, TYPO3 creator

Watch out where the huskies go

Gerade auf spiegel.online gefunden; in Berlin-Marzahn (of all places!) wird es eine Frank Zappa Straße geben.
Als konzeptionelle Klammer dient die Tatsache, dass in der Straße das so genannte Orwohaus [steht], in dem mehr als 80 Bands ihre Probenräume haben.
Wer jetzt aber meint, aha, das ist deshalb, weil manche Zappa-Werke so klingen, als würden 80 Bands gleichzeitig spielen, der soll sich was schämen. :-)

Die Geschichte mit dem Foto-Gen...

... ist noch nicht zu Ende. Nicht nur schlechte Bandfotos, sondern:

Top 10 Most Ridiculous Black Metal Pics of All Time und
(The Other) Top 10 Most Ridiculous Black Metal Pics of All Time

Gefunden über die Aussensaiter.

Ich habe keine Ziele mehr...

... also genau genommen nicht ich, sondern die Verweise hier im Blog. Ich habe mich schon länger gewundert, warum das W3C bei striktem XHTML das Link-Attribut "target" verbietet.
Zu sehr ist mir aus der Brot-und-Butter-Tätigkeit des Web-Webers das Setzen von "externen" Verweisen per target="_blank" zum Öffnen in einem neuen Fenster ins Blut übergegangen - auch wenn diese weit verbreitete Praxis schon seit Jahren mit guten Argumenten in Frage gestellt wird.
Ich habe mein eigenes Websurfverhalten in der letzten Woche mal genauer beobachtet und festgestellt, dass ich lieber per Tastendruck einen Link in einem eigenen Fenster oder ...

Slow Motion Walter, Fire-Engine Guy

Zugegebenermaßen etwas älter, aber immer wieder gut:
Mondegreens Ripped My Flesh
.
Es geht um Songtexte und wie man sie so allgemein falsch versteht. Wer kennt das nicht, man trällert munter seinen Ohrwurm des Tages vor sich hin, und irgendwie gibt es da diese eine Stelle wo der Sänger so nuschelt und naja, da singt man dann etwas Blindtext oder so. Oder man ist sich sogar ganz sicher, dass da zum Beispiel bei "Smoke on the water" von einem "Slow motion Walter, Fireengineguy" gesungen wird. :-)
Oder bei "Lucy in the sky with diamonds": "The girl with colidis goes by".
Noch einer? ...

The Same Old Song

In einem Interview in der Online-Ausgabe der Frankfurter Rundschau macht der Vorsitzende der Deutschen Phonoverbände, Gerd Gebhard, wieder einmal die Konsumenten für die anhaltende Branchenkrise verantwortlich.
Marius hat mir einmal mehr in seinem Blog voll und ganz aus der Seele gesprochen, deshalb lesen Sie bitte hier:

Sie wollen nicht verstehen.