Zum Inhalt springen

Archiv für "Plugin"

Kastanientier

Photo: Tom Arnold (webrockagram on Instagram)

So, ich habe dann doch mal dem sozialen Druck nachgegeben und mich bei Instagram angemeldet. Da ich mittlerweile sowieso fast nur mit dem Phone in der Gegend rumknipse, erschien mir das sinnvoll, zumal es ein wunderbares WordPress-Plugin gibt, was die Instagramphotos ins Blog rüberholt, statt "nur" Instagrambilder im Blog anzuzeigen:
Instagrate To WordPress.
Ja, wenn cURL auf dem Server installiert ist, werden die Bilder in die Mediathek abgelegt. Ausserdem kann das Plugin so eingerichtet werden, dass es postet, sobald ein neues Photo auf Instagram veröffentlicht wurde. Super, ...

Meine eigene kleine Vorratsdatenspeicherung

Hm. Da schimpfe ich in einer Tour über die Datensammelwut und das Überwachungsbegehren in unserem Land, und dabei sammelt meine WordPress-Installation munter Daten der Kommentatoren, Trackbacks und Pingbacks: IP-Adresse, Browser-User-Agent-String und E-Mail-Adresse.

Diese Daten sind zwar durchaus sinnvoll, wenn jemand die Publikationsmöglichkeiten, die die Blog-Software bereitstellt, missbraucht oder wenn man per E-Mail Kontakt zu einem Kommentator aufnehmen will. Aber die Daten sind für alte Kommentare nutzlos - und werden also einfach nur mal so noch mit in der Datenbank rumgeschleppt.

Daher habe ich soeben das Plugin "Delete Comment IP" installiert, welches bei Erscheinen eines neuen Kommentares die überflüssigen Daten ...