Zum Inhalt springen

Archiv für das Tag "Privacy"

Privacy und die deutsche Webseitenimpressumspflicht

Alle regen sich über Facebook auf, aber wo bleibt eigentlich die Empörung darüber, dass ich in Deutschland als Webseitenbetreiber durch die Impressumspflicht gezwungen werde, meinen Namen, meine postalische Adresse, meine Telefonnummer und meine E-Mail zu veröffentlichen und somit weltweit zugänglich zu machen?!

Ich will jetzt keine Äpfel mit Birnen vergleichen, aber wer die Privatsphäreneinstellungen bei Facebook kompliziert findet, der soll mal versuchen, eine rechtssichere Information darüber zu bekommen, welche Informationen nun ins Impressum einer privaten Webseite gehören und welche nicht und ob man die oben genannten Informationen vielleicht nur seinen Freunden zugänglich machen darf. Viel Spaß dabei.

Let Me See You Stripped

Gerade auf "Stoppt die E-Card!" gefunden:

Alle Versicherten, ob Kasse oder Privat, sollen in Zukunft eine „elektronische Gesundheitskarte“ erhalten.

Was bedeutet das für Sie?

Alle Versicherten haben jetzt eine lebenslang gültige „Personenkennziffer“ erhalten. Die neue Karte wird mit einem Foto versehen. Politiker und Krankenkassen wollen, dass in Zukunft Ihre Krankheitsdaten (Arztbriefe, Diagnosen, vererbte Erkrankungen und verordnete Medikamente) außerhalb der Arztpraxis gespeichert werden.

Was Sie aber nicht wissen:

AUF der Karte wird fast nichts gespeichert! Die Karte dient als SCHLÜSSEL zu einem gigantischen Computernetzwerk, dem sich künftig alle Arztpraxen, Zahnärzte, Krankenhäuser, Apotheken, Psychotherapeuten, alle ca. 300 Krankenkassen, Krankengymnasten, Sanitätshäuser und viele weitere Berufsgruppen des

...

Wenn Du nicht zu google kommst ...

... dann kommt google eben zu Dir.

Gerade auf heise.de und orf.at gesehen:

(...) Google will die Straßenzüge deutscher Städte flächendeckend fotografieren und die Aufnahmen unter dem Namen "Street View" als zusätzlichen Service des Kartendienstes Google Maps ins Internet stellen.

Gesichter und (Kfz-)Kennzeichen sollten unkenntlich gemacht werden, so heisst es weiter. Da frage ich mich, wer macht das wann unkenntlich und wenn google so arbeitet wie ich, dann gibt es immernoch irgendwo die Original-Bilddaten. Auf einem Server in den USA. Klar, Websurferkrethi und -Plethi sehen die unkenntlich gemachten Bilddaten. Die Homelandsecurity bestimmt auch, klar, haha.

Apropos haha: youtubedirectgooglebesuch

Datenhunger - irgendwann erwischts jeden.

Jetzt also auch die Mozilla-Foundation. Schade. Ich mag den Firefox echt gerne, vor allem wegen der Webdeveloper- und Firebug-Extension, die zur Entwicklung und Kontrolle von Websiten-Skeletten fast schon unersetzlich sind.
Wenn ich sowas lese

(...) Die bisher [Hervorhebung von mir] gewonnenen Daten zur Verbreitung des Firefox sind ein Nebenprodukt einer Funktion, bei der die Software nach einer aktuelleren Version schaut. Diese Anfragen an den AUS werden bei Mozilla gezählt und ausgewertet. Daneben wird derzeit an einem Projekt namens Spectator gearbeitet, bei der ein Add-on Daten rund um die Firefox-Konfiguration eines Nutzers sammelt und an Mozilla schickt. (...)

dann kotze ich ...

Meine eigene kleine Vorratsdatenspeicherung

Hm. Da schimpfe ich in einer Tour über die Datensammelwut und das Überwachungsbegehren in unserem Land, und dabei sammelt meine WordPress-Installation munter Daten der Kommentatoren, Trackbacks und Pingbacks: IP-Adresse, Browser-User-Agent-String und E-Mail-Adresse.

Diese Daten sind zwar durchaus sinnvoll, wenn jemand die Publikationsmöglichkeiten, die die Blog-Software bereitstellt, missbraucht oder wenn man per E-Mail Kontakt zu einem Kommentator aufnehmen will. Aber die Daten sind für alte Kommentare nutzlos - und werden also einfach nur mal so noch mit in der Datenbank rumgeschleppt.

Daher habe ich soeben das Plugin "Delete Comment IP" installiert, welches bei Erscheinen eines neuen Kommentares die überflüssigen Daten ...