Zum Inhalt springen

Archiv für das Tag "Rant"

Amateure

Drüben beim jawl steht ein Text, der eigentlich ein Kommentar auf einen anderen Text bei Fr. Brüllen ist.

Und ich schreibe nun einen kleinen Text dazu, weil mich diese beiden Texte, bzw das Thema darin auch schon seit Jahren immer mal wieder in Wallungen bringt. Denn so funktionieren Blogs.

Weil es zunächst wallte, habe ich auf Twitter rumgekrümelsucht, weil im begleitenden Tweet zum Text was von "warum jetzt alle Blogs gleich sind" stand, und da musste ich mich natürlich direkt in bester Manier der Menge der Leute, die bei Brian aus "Das Leben des Brian" morgens vor der Tür stehen, rufen, "ich nicht!". Und wie immer, wenn man so was ausruft, ist es dann hinterher etwas awkward, zumal, wenn man dann feststellt, dass im eigentlichen Text es ja genau darum geht: Der Unterschied zwischen den so genannten "kommerziellen" Blogs, die rein als (Selbst)vermarktungsmaschinen in die Welt gesetzt werden, und, nun, den anderen.

Den Amateuren.

After graduating from Hogwarts, Harry Potter started a carreer in web design.
At first all went well, but after mastering the spells of semantic markup, the transformative power of cascading styles and the elegance of letting go control in unknown spaces, he then encountered a fierce coven: The guys from marketing, sales, and finally, the seo bunch
-- the dev eaters!

Gedanken zum 28. Geburtstag des "www"

Es startete vorhin mit einem Tweet, an den ich Antwort an Antwort hängte, bis ich mir dachte, hm, da will wohl ein Blogeintrag daraus werden:

Je länger ich 'was mit web' mache, umso weniger interessieren mich die 'trendigen' fe/ux geschichten, umso mehr aber die ethischen aspekte.

dezentral. zugänglich. offen. neutral. sowas halt

… je mehr ich mich da engagiere, umso untauglicher werde ich für 'kommerzielles' tagesgeschäft der "webagentur".

… statt mein wissen in die 5000. iteration einer everyfuckingwebsite.com zu stecken, würde ich lieber was sinnvolles unterstützen.

… wo es wirklich menschen hilft. wo gedanken zu performance und ...

Liebe Kreativbranche, wir sollten reden.

Heute früh ist mir via "Design Made In Germany" dieses Fundstück in meine Timeline gespült worden:

"Wieviel Millimeter sind ein Pixel?"
(...) Mit dem Responsive Tool können komplexe Webseiten analog besprochen werden und dem Kunden auf eine neue professionelle Art präsentiert werden. Analog.

Leute, da läuft so viel auf so vielen Ebenen schief, dass ich gar nicht weiss, wo ich anfangen soll.

Vielleicht beim Marketing-Buzzword-konformen, aber total an der Sache vorbei gehenden Namen "Responsive Tool"? Oder eher damit, dass 5 Schablonen in "gängigen Größen" (iPhone 5, iPhone 6, iPhone 6+, ...

Also hör mal zu, Krise Du ...

... wenn das so weitergeht, bekommen wir Ärger miteinander. Nicht nur, dass mit Schiesser und Märklin zwei mehr oder weniger positiv besetzte Marken (H0 ist toll, Feinripp eher nicht...) aus meiner Kindheit wegen Dir weg vom Fenster sind. Und jetzt macht wegen Dir auch noch der fabchannel seine Luken dicht - jetzt reichts aber mal langsam, hm?!