Zum Inhalt springen

Archiv für das Tag "reallifecheck"

Verfahrensverzeichnis, am Arsch

Chopper-Dad: Was?! Wieso soll ich ein Verfahrensverzeichnis machen?!!
Chopper-Son: Naja weil Du regelmässig Gehalt zahlst und somit auch Geburtsdatum, Bankverbindung und Religionszugehörigkeit verarbeitest…
Chopper-Dad: Moment mal, wir sind drei Leute und bauen Motorräder, keine Datenhändler, das kann ja wohl so nicht ganz richtig sein!!
Chopper-Son: Das ist egal, denn Du machst diese Verarbeitung eben "nicht nur Gelegentlich"!!!
Chopper-Das: Am Arsch, WAS HEISST DENN BITTE "NICHT NUR GELEGENTLICH"?!?

Das ist alles sowas von nicht lustig gerade… :-)

DSGV…oder so

Chopper-Dad: Sag' mal, hast Du da so'n Text, wir müssen was auf meiner Webseite machen, DSGV oder so…
Chopper-Son: Weil ich vor 5 Jahren Deine Webseite gemacht habe, soll ich mich nun mit 44seitigen Musterdatenschutzerklärungen rumschlagen, mal eben schnell?!
Chopper-Dad: Ja wer macht denn hier was mit Web? Das ist doch Dein Job, woher soll ich denn wissen, was da alles auf meiner Seite zu tun ist?!
Chopper-Son: Ich bin fuckin nochmal kein Anwalt! Ausserdem wolltest Du damals keinen Wartungsvertrag, also…
Chopper-Dad: Du willst ja nur ...

Der (Web)Designer und die Hecke

Einer der anstrengenderen und ehrlich gesagt nach all den Jahren auch etwas ermüdenden Aspekte meiner Arbeit ist die fast tägliche Auseinandersetzung mit Vorstellungen und Wünschen von Menschen, die oft sehr, hm, speziell sind, teils, weil sie sich, ohne Ahnung von der Materie zu haben, im Vorfeld schon auf eine "Lösung" geeinigt haben, oder erstmal wissen wollen, was etwas kostet, bevor man überhaupt weiss, was gemacht werden soll, oder sie sich beratungsresistent zeigen und teilweise scheinbar auch zur Realitätsverweigerung neigen.

Mein Medium "Web" ist extrem komplex, verändert sich ständig und erfordert die konstante Bereitschaft, sich weiterzubilden, am Ball zu bleiben und über nun fast 20 Jahre hat sich da ein riesiger Erfahrungsschatz aufgebaut, der in meinem Kopf den lieben langen Tag rumkreiselt und mich auf Trab hält.

Nach einem in dieser Hinsicht eher recht interessanten Arbeitstag twitterte ich gestern Abend also:

Dass ich mit oben genannten Problemchen nicht alleine bin, ist mir spätestens nach den Antworten auf den Tweet klar, die in der Folge eintrudelten :-)