Zum Inhalt springen

Archiv für das Tag "selbstreferenziell"

Digitale Präsenz - mehr Persönlichkeit wagen?

Ich überlege schon länger, ob ich von meiner nun schon weit über zehn Jahre andauernden Strategie, hier (und auch anderswo) möglichst keine Nasenfotos von mir zu publizieren, abweichen möchte. Zum einen hat sich die vermeindliche "Anomymität", zumindestens hier in meiner kleinen Bloghütte sowieso schon längst erledigt, weil .de Domain, Impressumspflicht. Zum anderen geht mir der Comic-Avatar mittlerweile auf den Senkel.
Eine Möglichkeit wäre vieleicht, sich einen Avatoon der werten Frau Thaerigen zuzulegen, andererseits… hm. Ein kleines bisschen Eitelkeit spielt natürlich auch eine Rolle. Das Problem ist nur, dass ich mich auf ganz ganz ganz ganz ganz also sehr ...

11 Jahre Webrocker Blog

Hossa. Heute vor elf Jahren habe ich den ersten Beitrag in das frisch installierte WordPress Dings geschrieben.

Ich stelle mal was Kuchen und ne Tanne Kaffee auf den Tisch dahinten neben dem Kommentarfeld, nehmt Euch ein Stück oder zwei, wir sind ja nicht so viele hier, passt schon. Milch ist neben dem Archiv im Kühlschrank.

Falls Ihr mich sucht, ich bin unten im Codekeller, ich muss dringend ein paar Leitungen reparieren.

Sechzehn.

So. Bumms. Da isser nu, der letzte Tag im Jahr. 2015 wird verabschiedet, danke, mach's gut Du Stück. (wo gehen eigentlich Jahre hin, wenn sie ihren Job erledigt haben? Gibt es sowas wie Jahreswiedergeburt – das könnte erklären, warum sich gewisse Dinge in der Geschichte scheinbar immer wiederholen?)

2016 steht vor der Tür und so wie es aussieht, wird das ein spannendes Jahr, im Großen wie im Kleinen, Global und Privat.
Ich habe lange überlegt, was ich in diesen Text schreibe, denn es ist der 1600. Blogpost. SECHZEHNhundert, und damit startet dann das Jahr zweitausendSECHZEHN blogtechnisch mit dem 1601. Beitrag, das ...

Früher war mehr Blog.

Hrmpf. Freitag abend, eine eingermaßen anstrengende und ereignisreiche Woche liegt hinter mir, ebenso eine Motörblockprobe mit einem leicht disharmonischen Ausklang, der über einem großen Radler im Irish Pub um die Ecke wieder ein wenig gerade gezogen wurde. Aus Gründen, auf die ich momentan nicht näher eingehen möchte, suchte ich gerade hier im Blog nach dem Stichwort "Batschkapp" und bin doch einigermaßen überrascht, wie viele Einträge da in den letzten Jahren zusammengekommen sind. Und mir fällt auf, dass meine Blogposts früher irgendwie leichter, einfach runtergeschrieben klingen - und persönlicher, als das, was hier so in den letzten Monaten landete.

Das macht ...

Acht

So, liebes Blog, das verflixte siebte Jahr haben wir also auch überstanden :-)
Erwartungsgemäss ist die Artikelfrequenz noch weiter gesunken als die Jahre zuvor, die Lust, einfach alles rauszuhauen, was mir so durch den Kopf geht oder was ich am digitalen Wegesrand so auflese, ist nicht all zu gross. Das unbeschwerte Finden und Teilen ist wegen der ganzen Abmahnerei an allen Ecken und Enden und nicht zu letzt auch durch solche absurde Aktionen wie dem so genannten Leistungsschutzrecht alles andere als unbeschwert, und Twitter, Facebook oder App.net sind für das schnelle impulsive Teilen und Kommentieren erstmal besser geeignet.
Di Geschichte ...

Bloggen, so wie früher

Damals. Also in Web/Blog Zeiträumen gedacht, vor drei bis vier Jahren, damals also, da hat man, wenn man irgendwo im Web einen interessanten Artikel gefunden hat, dort angehalten, den Kofferraum des Blogmobils geöffnet, sich ein paar Souvenirs eingepackt und diese dann postwendend (blogwendend?) als kleinen Artikel rausgehauen. Mit Link zurück zur Fundstelle, na klar.
Zum einen, damit man selbst später noch mal nachschauen kann, zum anderen, damit die werten Besucher der eigenen Bloghütte wohlfeil unterhalten werden.
Mit Services wie Read It Later oder durch Twitter ist das zumindestens hier beim mir ziemlich eingeschlafen, der Kofferraumdeckel geht halt doch schwer auf, ölen ...

Der elfte September.

Was mir heute durch den Kopf geht?

– Wie schnell sind 10 Jahre vergangen.

Unabhängig von der Bedeutung der Ereignisse des elften Septembers 2001 (oder eher der Konsequenzen und nachfolgenden Ereignisse) für die Welt, ist für mich heute ein Moment des Innehaltens und Sinnierens darüber, dass ich vor 10 Jahren so ziemlich genau das Gleiche gemacht habe, wie aktuell. Klar, mein Wissenstand ist gewachsen, die Aufträge sind größer und komplexer geworden, aber im Grunde genommen hat sich in diesen letzten 10 Jahren, im Gegensatz zur Zeit davor, nicht wirklich viel geändert.

Und sie sind verdammt schnell vorbei gegangen, vielleicht genau deshalb, ...

101100

Forty-four is a tribonacci number, a happy number, an octahedral number and a palindromic number.
- Wikipedia

Das mit der "Happy Number" gefällt mir. :)

Zweite Rocktoberwoche

Und *schwupps* ist die zweite Rocktoberwoche auch schon rum.

Die webrockerigen Tracks der jeweiligen Tage waren:

Rocktober 08: Beatles - Helter Skelter
Rocktober 09: Kiss – Detroit Rock City
Rocktober 10: Chuck Berry – Johnny B Goode (live 1965)
Rocktober 11: System Of A Down – Prison Song (Live)
Rocktober 12: Rage Against The Machine - Kick Out The Jams (Live)
Rocktober 13: Turbonegro - Are You Ready (For Some Darkness)? (Live)
Rocktober 14: Jimi Hendrix - The Wind Cries Mary (Live)

Und heute gibts Stau. :)

  • Seite 1 von 2
  • 1
  • 2
  • »