Das Wochenende habe ich damit verbracht, mich über eine relativ neue Art von Hack schlau (naja) zu machen, den "google conditional hack": Irgendwann letztes Jahr tauchten vermehrt Seiten auf, die bei einem normalen Besuch mit dem Webbrowser ganz normal aussahen, sobald sie jedoch mit einem User-Agent-String, der auf einen Suchmaschinen-Bot schliessen ließ, besucht wurden, zeigten sie auf einmal jede Menge Viagra- und anderen Medikamentenspam inklusive Links, die allerdings auf weitere Seiten innerhalb der Website verwiesen, wo dann ebenfalls Viagraspam auftauchte.

Das Perfide an diesem Hack: Man merkt zunächst nicht, dass die Seite betroffen ist, für normale Besucher sieht alles ...