Zum Inhalt springen

Archiv für das Tag "tracking"

Tick, Trick und Scheisstrack

Jetzt also #deletefacebook?

Hm.

Ich finde es ja einerseits gut, dass endlich (endlich?) mal die Diskussion darüber aufkommt, was Facebook (hier stellvertretend für alle Datenmolkereien genannt) so eigentlich als Geschäftsmodell entwickelt hat.
Andererseits geht mir die Kritik an der massiven Profilisierung noch nicht weit genug; immerhin ist Facebook in der Lage, über jeden Besucher einer Webseite, die entweder Facebook Trackingpixel enthält, oder den Facebookcode für Likebuttons oder "Facepiles" einbindet, Informationen einzusammeln und als "Schattenprofile" anzulegen, inklusive der Historie der so besuchten Seiten. Zusammen mit Erwähnungen aus Beiträgen angemeldeter User, E-Mailadressen aus deren Adressbücher, IP-Adressen und Browserfingerprints lassen sich ...

Why You Should Fly Under The Radar When Booking A Trip - Mozilla Blog

To start, if you use the web to find cheap flights, you might notice an uptick in web ads for the routes you just searched for. These results aren’t just influenced by what you look up and buy online, but include related sites—even online publications where you get your news and celebrity gossip.
Some e-commerce sites have even been caught displaying different prices to different customers based on a variety of potential factors, including one’s browsing history. Believe it or not, the rabbit hole goes deeper—the device that you’re using to search the web can influence results that come

...

Echofon Firefox-Extension trackt User per iframe.

Echofon ist ein netter Twitterclient, den es für alle möglichen Plattformen gibt, unter anderem auch als Firefox-Extension, was ich besonders praktisch finde, da mein Firefox arbeitsbedingt sowieso 24/7h online ist - da habe ich mit der Extension meine Twitter-Timeline quasi ständig im Zugriff, ohne mich erst durch einen anderen Client oder auf der Twitter-Homepage anzumelden.

Soweit, so schön.

Unschön ist, dass in der letzten Version der Extension offenbar ein kleines Javascript dafür sorgte, den User bei einem Service namens soclnet.com zu tracken (heute erschien ein Update, was den "Fehler" behebt).

Das Ganze fiel nur deshalb auf, weil die Anfrage, die ...