Na sowas. Gerade eben habe ich mir zum ersten Mal in meinem Leben beim Brötchenaufschneiden so richtig schön tief in die Hand geschnitten. Fürs nächste Mal merken: Messer, Gabel, Schere, Licht gehören in grüblerisch-abwesende Hände nicht. Vor allem kein ca. 30cm langes gezacktes Brotmesser.
Verwunderlich, dass man im ersten Moment keinen Schmerz verspürt, der Gefäss-Schock einem zunächst einen unverbauten Blick ins Innere des Schnittes erlaubt... und dann fängt es an zu sprudeln. Gleichzeitig meldet sich ein Signal im Hirn: Aua. AUA!
Zum Glück schnitt ich das Brötchen über der Spüle... und die Kacheln dahinter sind ja auch abwaschbar. Ein wenig ...