Zum Inhalt springen

Archiv für "Webdesign" (Seite 5)

Responsive Webrockerdesign

Ich habe gestern Nachmittag und heute Vormittag mal Bastelei hier im Quellcodekeller betrieben und das Frontend der Seite ein wenig "responsive" gemacht. Wer mit dem Begriff "Responsive Webdesign" nichts anfangen kann, dem empfehle ich als Einstieg diesen nun auch schon zwei Jahre alten Artikel bei Alistapart.

Im Grunde genommen geht es "nur" um die Problematik, dass mit immer mehr mobilen Endgeräten die Vielzahl an möglichen Bildschirmgrößen, Auflösungen und Seitenverhältnissen explodiert und "starre" Seitenlayouts, die z.B. mit festen Breitenangaben arbeiten, immer nur für ein Bruchteil der Geräte gut funktionieren.
Was auf den ersten Blick ...

Webdeveloperklassenfahrt

Da mich die Beyond Tellerrand Konferenz letztes Jahr in Düsseldorf so dermaßen mit Energie und Motivation und überhaupt aufgeladen hat, habe ich mich für den Herbst für die erste Smashingconference in Freiburg angemeldet.

We are delighted to bring you a new event for Web designers and developers — the smashing way. Smashing Magazine and beyond tellerrand teamed up to bring you the very first Smashing Conference — a friendly, valuable and inspiring community event that will help us all become better at what we do.

Besonders freue ich mich ...

Wie Webdesign direkt zur Hölle geht...

hihi. hihihi. hihihihihihi.
Leider viel zu wahr: How a Webdesign goes straight to Hell (via The Oatmeal)

Der Mythos HTML

Da versucht also eine Anwaltskanzlei, das Ansehen des Quellcodes der Website zu verbieten, weil wegen Urheberrecht und geistigem Eigentum.

Das finde ich sehr interessant, zeigt es doch einmal mehr, wie wenig die Leute da draussen verstehen, wie das mit HTML und dem Webbrowser und dem Internet so tickt.
Eins vorweg: Ich bin alles andere als bewandert in der Juristerei, aber ich wühle seit 1996 im Keller und dem Maschinendeck von Websiten herum und ich behaupte einfach mal unbescheiden, dass ich eines habe: Ahnung von der Materie.

Als ich anfing, mich mit dem Web und HTML zu beschäftigen, war ich fasziniert davon, ...

Der rechte Rand und wo ist unten

Erstaunlich. Seit dem grosse Bildschirme erschwinglich werden und auch auf Laptop Computern Monitore mit feinen Auflösungen die Regel sind, darf ich vermehrt mit Kunden darüber diskutieren, wie sich die Webiste denn im Browserfenster verhält. Bzw es verläuft so, dass ich vor der Entwurfsarbeit schon darüber rede, sie es nicht verstehen, dann einen Screenentwurf sehen, abnicken, von mir darauf hingewiesen werden, dass das ein oder andere Design aber eine feste Breite bedingt, oder dass es sich dynamisch an die Breite des Monitors anpasst, somit der gezeigte Screen aber nur eine der möglichen Darstellungen zeigt - und wenn das Ding ...

Kannsemalmachn

In der linken Spalte meines Blogs seht Ihr ein kleines Banner für eine Umfrage einer meiner Lieblingswebseiten zum Thema Webdesign und -development: A List Apart.

Alle meine Leser, die irgendwas mit Webdesign und -Entwicklung zu tun und keine Angst vor ca 30 englischen Fragen haben, sollten sich kurz Zeit nehmen und an der Umfrage mitmachen:

Designers, developers, project managers. Writers and editors. Information architects and usability specialists. People who make websites have been at it for more than a dozen years, yet almost nothing is known, statistically, about our profession. Who are we? Where do we live? What

...

Von Druidenmund zu Druidenohr...

... so werden normalerweise die kleinen Tricks und Kniffe, für die kleinen und großen Probleme, mit denen man als Webfrickler täglich zu tun hat, wenn man mit CSS arbeitet, weitergegeben.

Sehr wohltuend, wenn man dann auf so etwas stösst:

53 CSS Techniques You Couldn't Live Without

Das befreit den aufstrebenden Frickler natürlich nicht davon, die grundlegenden Techniken zu verstehen und zu beherrschen, bietet aber einige sehr interessante Ansätze und Denkanstösse für den eigenen Werkzeugkoffer.

Dank an Superho von der ufo-republic für den Hinweis!

Code is Espionage?

Menno. Da bemüht man sich seit Jahren gegen die Tag-Suppe zu kämpfen, sematisch sinnig strukturierte Dokumente zu schaffen, die Präsentation vom Inhalt zu trennen. Diskutiert sich den Mund fusselig mit Kunden und Programmierern, die es einen Dreck interessiert, ob die Website mit Frames, Tabellen oder eben W3C-Standard-konform gebaut ist. Ärgert sich tagtäglich über den InternetExploder, der für CSS-Layouts die ein oder andere Überraschung bereit hält. Und jetzt das:

(...) Seit Jahren arbeiten Web-Entwickler darauf hin, dass Web-Inhalte semantisch besser strukturiert sind. Ein Bestandteil dieser Bemühungen ist das Resource Description Framework (RDF),

...

Ich habe keine Ziele mehr...

... also genau genommen nicht ich, sondern die Verweise hier im Blog. Ich habe mich schon länger gewundert, warum das W3C bei striktem XHTML das Link-Attribut "target" verbietet.
Zu sehr ist mir aus der Brot-und-Butter-Tätigkeit des Web-Webers das Setzen von "externen" Verweisen per target="_blank" zum Öffnen in einem neuen Fenster ins Blut übergegangen - auch wenn diese weit verbreitete Praxis schon seit Jahren mit guten Argumenten in Frage gestellt wird.
Ich habe mein eigenes Websurfverhalten in der letzten Woche mal genauer beobachtet und festgestellt, dass ich lieber per Tastendruck einen Link in einem eigenen Fenster oder ...