Einhundersiebenundreissigkommafünfgrad

Nach der Kopfdruckbetankung vor knapp zwei Wochen auf der Reasons to Konferenz in Brighton habe ich mir ja vorgenommen, mich wieder mal mit Processing zu beschäftigen. Da ich mich seit der Konferenz nicht vor dem heimischen Rechner befand, habe ich mir eine auf processing.js basierende App auf iPad geladen und die letzten Abende damit rumgespielt. Und siehe da, nach etwas hin und her und merkwürdigen Ergebnissen zwischendurch ist mir das erste Mal eine "schöne" Grafik gelungen. Ich verstehe immer noch nicht, warum das so ein wunderbares Muster ergibt, sobald man den "goldenen Winkel" von 137.5° für die Rotation der Elemente verwendet -- aber was für Sonnenblumensamen gut ist, reicht mir allemal :-)